Mit Verstand und Herz für Wachtberg

StartseiteKontaktImpressum
 
20. 07. 2014
Die FDP hat ein klares Ziel: Die Positionen und Ziele der Liberalen auch künftig umzusetzen.


v.l.n.r: Fritz von Rottenburg, Hans-Joachim Pagels, Jürgen Meinberg, Helga Frohberg, Jörg Wilms, Ilse Fuß, Jürgen Güttes

Noch nicht einmal richtig sortiert hat sich der neue Rat der Gemeinde Wachtberg nach den Wahlen im Mai, da geht es schon los mit Gerüchten zu möglichen Koalitionen. So mutmaßt der Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat, Dr. Becker, es gäbe eine Koalition zwischen der CDU und der FDP! Weit gefehlt Herr Dr. Becker! Die FDP Wachtberg hat sich zwar für eine Empfehlung an ihre Wähler, Hartmut Beckschäfer zum Bürgermeister zu wählen, ausgesprochen. Gleichzeitig aber auch festgelegt: Dies bedeute allerdings keine Vorfestlegung zu einer möglichen Zusammenarbeit mit der CDU! Die Ergebnisse des 25. Mai 2014 könne niemand voraussagen, deshalb sei es Gebot der Stunde, gelassen und zuversichtlich in diese Wahl zu gehen und eigene Positionen und Ziele zu verdeutlichen. Deshalb bleibe es auch dabei: Die Kompetenz der FDP werde in Wachtberg weiterhin dringend gebraucht, denn die FDP biete ökonomische und soziale Kenntnisse verbunden mit kulturellem Sachverstand und Erfahrung im Verwaltungshandeln. Soweit das Zitat unserer Empfehlung.

An dieser Position hat sich auch nach den Wahlen nichts geändert. Uns gehe es um die Zukunft Wachtbergs, so der Fraktionsvorsitzende Jörg Wilms. Wilms wörtlich: „Wir werden deshalb daran arbeiten, soviel wie möglich von unserem Wahlprogramm in der anstehenden Legislaturperiode umzusetzen.“ Es gelte, tätig sein für Wachtberg, als erste Prämisse deutlich darzustellen, so der Fraktionsvorsitzende. Dafür sei man in der FDP, trotz der Wahlniederlage, gut aufgestellt. Man sei in allen Ausschüssen vertreten und habe kompetente Personen, die die Positionen und Ziele der Liberalen, in geeigneter Form darstellen würden. Dafür werde man werben und um Unterstützung kämpfen. Wir sagen nein zu Populismus und sind gegen Versprechen, die man nicht halten könne, so Wilms. Gespannt könne man sein, fügte Helga Frohberg noch hinzu, wie sich die (neuen) Mehrheiten im Rat künftig sortieren. Man könne jetzt schon davon ausgehen, dass sich dieses sehr schnell ändere, denn zu unterschiedlich seien die Interessen und Programme der scheinbaren Mehrheit im Rat der Gemeinde.

()


« zurück zur vorherigen Seite

 

[zurück]

  

 

© FDP Wachtberg, Wachtberg

© TaKo 1996 - 2010